1. Vorstand Sebastian Wiesinger
  2. Vorstand Walter Drechsler
  3. Kassier Heinrich Thurner
  4. Schriftführer Franz Dichtl
  5. Pressesprecher Jürgen Steiger
Projekte
Ziele
Der Vorstand
Der Ursprung und die Ziele der IG Tauchen in Bayern e.V.

Als sich in 2006 die Landeshauptstadt München ohne weitere Erklärung entschlossen hatte, die taucherische Nutzung des Langwieder Sees zu verbieten,wurde ein zunächst loser Zusammenschluß von Tauchschulen und Tauchern als IGT ins Leben gerufen. Im August 2007 wurde hieraus ein eingetragener Verein, der mittlerweile an verschiedensten Fronten gegen die Versuche der staatlichen Verwaltung das Tauchen zu beschränken, eintritt.

Ziele und Zukunftsausblick:

Die IGT verfolgt als Verein das Ziel, durch gezielte Kommunikation mit kommunalen und staatlichen Entscheidungsträgern die Diskussion über die rechtliche Ausgestaltung der Ausübung des Sporttauchens im Sinne der Taucher zu steuern. Die IGT versucht in Kooperation mit den Verbänden eine möglichst breite Basis zu errichten, die es Entscheidungsträgern unmöglich macht die Belange der Taucher weiterhin zu ignorieren.Die IGT will mittels direkter Ansprache von Fischerei-/Angel-Funktionären die Irrige Meinung zu korrigieren, Taucher und Angler würden in Konkurrenz in der Gewässernuztung stehen. Die IGT sieht sich in der Pflicht, einen für alle Taucher einzuhaltenden Verhaltenskodex zu verwirklichen, der zu einer störungsfreien Ausübung des Tauchsports beitragen soll. Die IGT soll über allem ein Verein für Taucher sein, um sich auszutauschen und Gemeinschaft zu erleben und die Interessen von Einzeltauchern, Vereinen, Tauchschulen und Shops sowie der Verbände vereinen und eine gemeinsame Lobby für den Tauchsport in Bayern schaffen
Abgeschlossene Projekte:

Allgemeinverfügung Langwieder See
Neue Allgemeinverfügung Starnberger See
Allgemeinverfügung Riemer See
Popularklage gegen den Freistaat Bayern

Laufende Projekte:

Pullinger Seen